Keine Maßnahmen für die Flagfootball Nationalteams

In diesem Jahr sind die Flagfootball Nationalteams früher aus dem Internationalen Wettbewerb raus als gedacht. Nach Gesprächen zwischen den Trainern und dem Verbandspräsidium steht fest, dass es 2019 keine Maßnahmen für die Nationalteams geben wird.

Die Gründe hierfür sind vielfältig. So ist beispielsweise die Planungssicherheit ein zentraler Faktor. Die Trainer der Nationalteams sind sich jedoch einig. „Eine optimale Vorbereitung zum jetzigen Zeitpunkt wäre für ein Flächenland wie Deutschland kaum möglich“, so Cheftrainer des Damen Nationalteams Chris Kämpfe. In der Vergangenheit wurden die Termine für internationale Wettbewerbe vom Weltverband IFAF stets erst im Jahr des Turniers selbst bekanntgegeben. Selbst wenn die IFAF eine Planung veröffentlichte, war dies keine Garantie. So sollte die WM 2014 in Israel stattfinden und wurde wenige Wochen zuvor nach Italien verlegt. Die WM 2016 sollte auf den Bahamas stattfinden und wurde wenige Wochen zuvor nach Miami verlegt. Ein zu großes Planungsrisiko für die Nationalteams des AFVDs.

Die Flagfootball Nationalteams wollen dennoch so schnell wie möglich wieder international gegen die besten Nationen antreten und werden ab Mitte des Jahres für das kommende Jahr 2020 planen und überlegen, inwiefern ein internationaler Wettbewerb auf höchstem Niveau ermöglicht werden kann.

Bei Fragen gibt es auch die Möglichkeit, über die Facebook-Seite eine Nachricht zu schreiben.

WWW

Facebook – AFVD Flagfootball Nationalteams Germany Seite

WWW

AFVD
Über AFVD 52 Artikel
American Football Verband Deutschland