CFL startet mit zwei Deutschen

Die Saison in der Canadian Football League (CFL) ist am 13. Juni gestartet. Mit dabei: zwei bisherige Spieler der German Football League (GFL). Thiadric Hansen spielt in der CFL-Saison 2019 für die Winnipeg Blue Bombers, Max Zimmermann für die Saskatchewan Roughriders. Hansen und Zimmermann sind die ersten beiden deutschen CFL-Profis, die von der in diesem Jahr begonnenen Kooperation zwischen American Football Verband Deutschland (AFVD) und CFL profitieren.

Insgesamt sechs deutsche Spieler hatten bereits in diesem Jahr am CFL Combine teilnehmen und sich für eine Auswahl durch eines der neun CFL-Teams empfehlen dürfen. Für die Zukunft planen GFL und CFL, dass sich in kommenden Jahren die Zahl deutscher talentierter Footballer, die diese Chance bekommen, erhöhen wird. Dass nur wenige Wochen nach den ersten Gesprächen über die Kooperation der beiden Ligen bereits diese sechs Spieler unter Begleitung von Nationalmannschafts-Coaches und -Arzt eine starke deutsche Delegation beim CFL Combine stellten, hat CFL Commissioner Randy Ambrosie stark beeindruckt.

In einem persönlichen Dankesschreiben an AFVD-Präsident Robert Huber und GFL-Ligasprecher Carsten Dalkowski hat Ambrosie anlässlich des Saisonstarts diese Leistung des German Footballs ausdrücklich gewürdigt: „Dies ist erst der Anfang, aber ein Moment, auf den wir stolz sein dürfen. Danke dafür, dass Sie uns geholfen haben, diese Pläne in die Tat umzusetzen. Für unsere Partnerschaft und vor allem für unseren Sport stehen wir vor einer großen Zukunft.“

Dass aus einer ersten Idee so schnell Wirklichkeit wurde – für Hansen und Zimmermann vollzog sich der Schritt hin zum CFL-Profi binnen weniger als eines halben Jahres – lässt Ambrosie zuversichtlich auf die kommenden Jahre blicken. Gegenüber Huber und Dalkowski hat er dies bekräftigt: „Ich bin sicher, dass wir gemeinsam daran arbeiten werden, die großartige Sportart Football rund um die Welt wachsen zu lassen, neue Möglichkeiten für Spieler von außerhalb Nordamerikas in der CFL zu schaffen und für kanadische Spieler und Coaches den Weg in andere Länder zu ebnen. Bereits jetzt sind wir seit unserem ersten Treffen in Toronto sehr weit gekommen.“

Die Gespräche über den möglichen Ausbau der Kooperation werden kontinuierlich fortgesetzt. Mit längerer Vorbereitungszeit dürfte die Beteiligung deutscher (und europäischer) Spieler, die sich in dieser Saison in der GFL bewähren, am nächsten CFL Combine höher ausfallen. Eine längere gezielte Vorbereitung auf die spezifischen Anforderungen der kanadischen Spielart des American Footballs sollte es dann auch möglich machen, dass 2020 mehr als nur zwei GFL-Spieler ihre Chance als Profis in Kanada bekommen könnten. Und klar, ein wenig hängt es natürlich auch davon ab, wie Thiadric Hansen und Max Zimmermann in der CFL-Saison 2019 abschneiden. Football-Deutschland drückt ihnen jedenfalls die Daumen.



Werbung
AFVD
Über AFVD 42 Artikel
American Football Verband Deutschland