AFVD-Vizepräsident Springwald nach CFL-Besuch: „Kooperation ein wichtiger Schritt für den deutschen Football“

GFL-Spieler Hansen und Zimmermann voll integriert

Frankfurt – Peter Springwald ist zurück aus Kanada. Der Vizepräsident des AFVD, der unter anderem auch für die Nationalmannschaftsprogramme zuständig ist, hat eindrucksvolle Tage hinter sich.

„Die Tage in Winnipeg waren kurz, aber absolut intensiv. Ich habe dank der CFL, Greg Dick, Head of Football Operation und Commissioner Randy Ambrosie einen wirklich genauen Einblick in die Strukturen der Liga und explizit der Winnipeg Blue Bombers gewinnen können.“

Keine Frage, schließlich konnte Springwald zwei ganze Tage lang stetig an der Seite von Headcoach Mike O´Shea das Programm der Blue Bombers miterleben.

„Die Möglichkeiten der CFL sind einfach ganz andere als in Deutschland. Hier kann aus dem Vollen geschöpft werden, mit viel mehr finanziellen Mitteln. Aber davon müssen wir lernen. Viele Dinge machen wir ähnlich, aber wir haben bisher weder von der Infrastruktur, noch von den Trainingsmöglichkeiten die Chance, ansatzweise die gleichen Möglichkeiten zu bieten.“

Schließlich ist die CFL eine Profiliga – die beste nach der NFL.  Aber eben offener anderen Ligen gegenüber. Springwald: „Egal, mit wem ich gesprochen habe, es war immer das Gefühl da, auf Augenhöhe zu kommunizieren und als gleichwertiges Mitglied akzeptiert zu werden. Wir werden mit der Kooperation in Deutschland noch eine Menge  Positives erreichen. An diesem Wochenende haben wir bereits die Weichen für die Zukunft gestellt, sei es bei Trainern, Schiedsrichtern und vor allem Spielern.“

Aprops Spieler: Da war doch noch was! Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche trafen die beiden deutschen Footballer, die dieses Jahr den Sprung in de CFL geschafft haben, aufeinander. Obwohl, so ganz stimmte das nicht. Springwald: „Während sich Thiadric Hansen bei den Blue Bombers richtig durchsetzen konnte, viel Max Zimmermann ein wenig der Verletzungsmisere der Saskatchewan Roughriders zum Opfer. Eigentlich war er gesetzt, aber durch verschiedene Ausfälle auf anderen Positionen musste dort nachgebessert werden. Darum wurde Max erst einmal aus dem Kader genommen, ist aber immerhin noch im Practice Squad und voll im Team integriert. Die Verantwortlichen wissen aber um seine Qualitäten und schätzen diese. Max wird seinen Weg noch machen.“

Diesen Weg hat Hansen bereits hinter sich. Springwald: „Thiadric ist ein vollwertiges Mitglied seines Teams, hat sich vom Outside Linebacker zum Defensive End entwickelt und spielt eine große Rolle in den Special Teams.“

Und ganz nebenbei ist er nach der Statistik der fünftbeste Tackler der Blue Bombers.

„Der Owner des Teams ist begeistert und möchte am liebsten noch einen Deutschen in seine Organisation holen, weil er den Einsatz, die Disziplin und die Zuverlässigkeit sehr schätzt“, freut sich Springwald.

Die Winnipeg Blue Bombers gewannen das Back-to-Back-Spiel gegen die Saskatchewan Roughriders vor ausverkauftem Stadion mit 35:10.

Werbung