AFVD Stellungnahme zur Corona-Pandemie

Der Grundgedanke ist, durch eine präventive Reduzierung der Aktivitäten jetzt, einen Saisonstart im Mai oder Juni zu ermöglichen. Da sowohl Football, als auch Cheerleading Sportarten sind, bei den die Sportlerinnen und Sportler direkten Körperkontakt haben und Gemeinschaftsumkleiden benutzen, ist von einem höheren Infektionsrisiko auszugehen, als bei anderen Aktivitäten. Von daher die Empfehlung im Training Kontakt zu vermeiden.

Daraus folgt dann, dass es kaum möglich sein wird, direkt nach Ablauf der Schutzmaßnahmen in einen geregelten Spielbetrieb einzusteigen, da zunächst wieder mit Kontakt trainiert werden muss. Entsprechend die Empfehlung, den Spielbetrieb erst am dem 09./10.05.2020 aufzunehmen.

Nach Auskunft der Experten ist das Virus für unsere Sportlerinnen und Sportler selbst vermutlich ungefährlich, allerdings besteht das Risiko, dass diese den Virus im eigenen Familienkreis verbreiten und Risikogruppen – insbesondere Ältere wie Eltern und Großeltern – anstecken.

Football und Cheerleading sind die Sportarten, die wir alle lieben und aufopferungsvoll ausüben, unterstützen und bewundern. Aber sie sind beide „nur“ Sport. Und nicht das Leben.

Jedes Freundschafts- oder Pflichtspiel, dass jetzt ausfällt, kann nachgeholt werden. Aber jeder Tote ist ein nicht zu ersetzender Verlust.

Es handelt sich um eine weltweite Pandemie – und der Blick nach Italien zeigt, was alles in einem zivilisierten hochentwickelten Land möglich ist.

Daher ist es jetzt wichtig, für einen zunächst begrenzten Zeitraum inne zu halten, sich an dem Kampf gegen die Ausbreitung zu beteiligen.

Der Krisenstab rechnet noch mit weiteren drastischen Maßnahmen wie einem Vorziehen der Osterferien, Schließung von Sportanlagen durch die Kommunen, Ausgehverbote, etc. Spätestens dann ist eine Sport- und Spielbetreib rein tatsächlich nicht mehr möglich.

Die Ligaobleute der Lizenzligen sind angewiesen, alle Pflichtspiele von GFL Juniors, DBL, DBL2, 9er DFFL und 5er DFFL, die vor dem 09./10.05. geplant sind, aus verbandsseitigem Interesse zu verlegen.

Für die GFL Juniors wird kurzfristig eine Konsultation stattfinden, ob die Play-Offs zeitlich verlegt werden, um das Nachholen der Spiele zu ermöglichen (was auch eine Verlegung des Junior Bowls bedeuten würde) oder ob die Spiele neutralisiert werden.

Für die GFL und GFL2 wird derzeit noch beraten, was mit dem GFL Season-Opener am 26.04. und dem 1. Spieltag am 02./03.05.2020 geschieht.

Die Maßnahmen des AFVD haben eine unmittelbare Gültigkeit für die Bundesebene. Für die Landesebene sind zunächst die Landes- und Spielverbünde selbstverantwortlich. Über eine Änderung der BSO, die die Verhängung von bundesweiten Anti-Pandemie-Maßnahmen erlaubt, ist in Beratung.

Das Präsidium empfiehlt allen Landesverbänden dringend, die Handlungsempfehlungen des Krisenstabs zu übernehmen.

Im Vordergrund steht verantwortliches Handeln jetzt.

Sollte sich abzeichnen, dass die Situation bis Mitte April nicht wesentlich verbessert, dann ist eine Ausdehnung der Schutzmaßnahmen in den Mai zu erwarten, mit einem entsprechenden Liga-Start bei den Lizenzligen im Juni.

AFVD
Über AFVD 70 Artikel
American Football Verband Deutschland